© Tierarztpraxis Dr. Nicole Hohneder │ Lange Straße 68 │ 74915 Waibtadt │ Telefon 07263/6041220 │ Newsletterbestellung

Aktuelles

Hier machen wir Sie auf aktuelle

Dinge aufmerksam

Impressionen aus der Tierarztpraxis

Die Bilder zeigen, dass man sich als Tier bei uns auch ganz wohl fühlen kann und keine Angst haben muss.

Seit Mitte Juli gibt es ein neues Gesicht in unserer Tierarztpraxis.

Wir möchten Ihnen Frau Fabienne Protze vorstellen, die unser Team als Tiermedizinische Fachangestellte verstärkt. Wir wünschen Frau Protze einen erfolgreichen Start und freuen uns auf eine schöne gemeinsame Zeit. Xylit – ein Gesundheitstrend, der für Hunde tödlich enden kann Xylit (auch Xylitol oder Birkenzucker genannt) ist ein künstlicher Süßstoff, der immer öfter für Kuchen und Süßspeisen verwendet wird, da er deutlich weniger Kalorien hat als normaler haushaltsüblicher Zucker. Inzwischen kann man den Süßstoff in fast jedem Supermarkt und Discounter kaufen. Da Xylit den menschlichen Blutzuckerspiegel nicht stark beeinflusst, wird auch gerne bei Diabetikerprodukten darauf zurückgegriffen. Ebenso findet man Xylit in zuckerfreien Kaugummis, Bonbons, Zahnpasta und in zuckerfreien homöopathischen Globuli. Für manche Säugetiere kann die Aufnahme von Xylitol sehr gefährlich werden, zum Beispiel für den Hund. Bei Hunden führt Xylitol zu einer starken Insulinausschüttung, was zu einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels führt. Es kann von Schwäche und Bewusstlosigkeit über schwere Leberschäden bis hin zum tödlichen Leberversagen führen. Bereits 20 bis 30 Minuten nach dem Fressen größerer Mengen xylithaltiger Speisen, können die ersten Symptome auftreten. Diese sind Schwäche, Erbrechen, Durchfall, Zittern, Koordinationsprobleme, neurologische Ausfallerscheinungen und Krämpfe. Bitte suchen Sie in diesem Fall so schnell wie möglich Ihren Tierarzt auf. Beispiel: Ein Labrador mit 30 kg findet eine Packung zuckerfreie Kaugummis (Inhalt 100 Stück) und zerkaut diese. Bei 0,3 g Xylitol pro Stück wären dies 30 g Xylitol und somit 1 g/kg Körpergewicht. Bereits nach 0,1 – 0,5 g Xylitol/kg Körpergewicht können Symptome auftreten. Dieser Hund hätte somit eine Dosis aufgenommen, die im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Beugen Sie deshalb bitte vor: - Kein Verfüttern von Süßspeisen, die Xylit enthalten. - Alle Speisen gesichert und außer Reichweite Ihres Hundes aufbewahren. Therapeutische Laserbehandlung Wir verwenden in unserer Tierarztpraxis einen Diodenlaser mit zwei unterschiedlichen Wellenlängen zur therapeutischen Laserbehandlung. Die zwei unterschiedlichen Wellenlängen garantieren eine hohe therapeutische Wirksamkeit auch bei tiefer gelegenen Behandlungsorten. Es werden sowohl oberflächliche Schmerzrezeptoren sowie tiefliegende Gewebestrukturen stimuliert. Wirkung: Es handelt sich um den Einsatz von niedriger Energie in definierten Wellenlängen, die den Organismus bei seiner Heilung unterstützen. Bei der Bestrahlung gibt das Laserlicht Energie und Wärme an das Gewebe weiter und entfaltet dadurch eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Dadurch wird die lokale Durchblutung gefördert, das Immunsystem wird stimuliert und die Zellaktivität gesteigert. Bakterien und Viren werden durch das Laserlicht abgetötet. Die Therapeutische Laserbehandlung ist schmerzfrei. Alle im Raum anwesenden Personen sollten Schutzbrillen tragen. Indikationen: - Schmerztherapie - chronische Gelenkserkrankungen wie z.B. Arthrosen - muskuläre Erkrankungen und Sehnenverletzungen - Hauterkrankungen wie z.B. Ekzeme, Ödeme, Blutergüsse - Wundheilungsstörungen - chron. Zahnfleischentzündung und Parodontosebehandlung - Entzündungen der Ohren, Zwischenzehenbereiche, Analdrüsen und vieles mehr. Auszeichnung zur Erfüllung der Bedingungen für die Kampagne „Service plus für Katzen“ Wir freuen uns, dass wir die Bedingungen erfüllen konnten und somit ausgezeichnet wurden.
Zuletzt geändert Stand der Seiten:

Aktuelles

Hier machen wir Sie auf

aktuelle

Dinge aufmerksam

Impressionen aus der Tierarztpraxis

Die Bilder zeigen, dass man sich als Tier bei uns auch ganz wohl fühlen

kann und keine Angst haben muss.

Seit Mitte Juli gibt es ein

neues Gesicht in unserer

Tierarztpraxis.

Wir möchten Ihnen Frau Fabienne Protze vorstellen, die unser Team als Tiermedizinische Fachangestellte verstärkt. Wir wünschen Frau Protze einen erfolgreichen Start und freuen uns auf eine schöne gemeinsame Zeit. Xylit – ein Gesundheitstrend, der für Hunde tödlich enden kann Xylit (auch Xylitol oder Birkenzucker genannt) ist ein künstlicher Süßstoff, der immer öfter für Kuchen und Süßspeisen verwendet wird, da er deutlich weniger Kalorien hat als normaler haushaltsüblicher Zucker. Inzwischen kann man den Süßstoff in fast jedem Supermarkt und Discounter kaufen. Da Xylit den menschlichen Blutzuckerspiegel nicht stark beeinflusst, wird auch gerne bei Diabetikerprodukten darauf zurückgegriffen. Ebenso findet man Xylit in zuckerfreien Kaugummis, Bonbons, Zahnpasta und in zuckerfreien homöopathischen Globuli. Für manche Säugetiere kann die Aufnahme von Xylitol sehr gefährlich werden, zum Beispiel für den Hund. Bei Hunden führt Xylitol zu einer starken Insulinausschüttung, was zu einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels führt. Es kann von Schwäche und Bewusstlosigkeit über schwere Leberschäden bis hin zum tödlichen Leberversagen führen. Bereits 20 bis 30 Minuten nach dem Fressen größerer Mengen xylithaltiger Speisen, können die ersten Symptome auftreten. Diese sind Schwäche, Erbrechen, Durchfall, Zittern, Koordinationsprobleme, neurologische Ausfallerscheinungen und Krämpfe. Bitte suchen Sie in diesem Fall so schnell wie möglich Ihren Tierarzt auf. Beispiel: Ein Labrador mit 30 kg findet eine Packung zuckerfreie Kaugummis (Inhalt 100 Stück) und zerkaut diese. Bei 0,3 g Xylitol pro Stück wären dies 30 g Xylitol und somit 1 g/kg Körpergewicht. Bereits nach 0,1 – 0,5 g Xylitol/kg Körpergewicht können Symptome auftreten. Dieser Hund hätte somit eine Dosis aufgenommen, die im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Beugen Sie deshalb bitte vor: - Kein Verfüttern von Süßspeisen, die Xylit enthalten. - Alle Speisen gesichert und außer Reichweite Ihres Hundes aufbewahren. Therapeutische Laserbehandlung Wir verwenden in unserer Tierarztpraxis einen Diodenlaser mit zwei unterschiedlichen Wellenlängen zur therapeutischen Laserbehandlung. Die zwei unterschiedlichen Wellenlängen garantieren eine hohe therapeutische Wirksamkeit auch bei tiefer gelegenen Behandlungsorten. Es werden sowohl oberflächliche Schmerzrezeptoren sowie tiefliegende Gewebestrukturen stimuliert. Wirkung: Es handelt sich um den Einsatz von niedriger Energie in definierten Wellenlängen, die den Organismus bei seiner Heilung unterstützen. Bei der Bestrahlung gibt das Laserlicht Energie und Wärme an das Gewebe weiter und entfaltet dadurch eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Dadurch wird die lokale Durchblutung gefördert, das Immunsystem wird stimuliert und die Zellaktivität gesteigert. Bakterien und Viren werden durch das Laserlicht abgetötet. Die Therapeutische Laserbehandlung ist schmerzfrei. Alle im Raum anwesenden Personen sollten Schutzbrillen tragen. Indikationen: - Schmerztherapie - chronische Gelenkserkrankungen wie z.B. Arthrosen - muskuläre Erkrankungen und Sehnenverletzungen - Hauterkrankungen wie z.B. Ekzeme, Ödeme, Blutergüsse - Wundheilungsstörungen - chron. Zahnfleischentzündung und Parodontosebehandlung - Entzündungen der Ohren, Zwischenzehenbereiche, Analdrüsen und vieles mehr. Auszeichnung zur Erfüllung der Bedingungen für die Kampagne „Service plus für Katzen“ Wir freuen uns, dass wir die Bedingungen erfüllen konnten und somit ausgezeichnet wurden.
© Tierarztpraxis Dr. Nicole Hohneder │ Lange Straße 68 │ 74915 Waibtadt │ Telefon 07263/6041220 │ Newsletterbestellung